Diyarbakir (AFP) Mutmaßliche Rebellen der verbotenen Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) haben am Freitag in Diyarbakir im Südosten der Türkei einen jungen Kurden erschossen und drei weitere Menschen verletzt. Bei den Verletzten handelt es sich nach Angaben aus Sicherheitskreisen um drei Polizisten. Eine Gruppe bewaffneter Männer habe am Morgen auf einer Café-Terrasse im Stadtzentrum das Feuer eröffnet, wo die Polizisten gerade frühstückten. Der getötete Zivilist sei ein 22-jähriger Kurde, der in dem Restaurant als Kellner gearbeitet habe.