New York (AFP) Die UN-Vetomacht Russland macht offenbar den Weg frei für eine internationale Untersuchung von Chemiewaffenangriffen im syrischen Bürgerkrieg. Russland habe seine Einwände bezüglich der geplanten UN-Untersuchung zurückgezogen, sagten Diplomaten am Donnerstag in New York. UN-Generalsekretär Ban Ki Moon erklärte, er werde "ohne Aufschub alle Schritte, Maßnahmen und Vorkehrungen ergreifen für die schnelle Gründung und das vollständige Funktionieren" der gemeinsamen Untersuchung. Wann die Untersuchung beginnen kann, teilte er nicht mit.