New York (AFP) Die UN-Vollversammlung hat beschlossen, die Wahl für den Posten an der Spitze der Vereinten Nationen im kommenden Jahr offener als bisher zu gestalten. In einer am Freitag per Konsens verabschiedeten Entschließung werden die Kandidaten angehalten, ihre Lebensläufe und Vorstellungen für das Amt allen 193 Mitgliedstaaten vorzulegen. Das Mandat des derzeitigen UN-Generalsekretärs Ban Ki Moon läuft Ende 2016 aus.