Bagdad (AFP) Nach mehreren Choleradiagnosen sind im Irak nach Behördenangaben vermutlich vier Menschen an der Krankheit gestorben. In der Region von Abu Ghraib westlich von Bagdad und in Nadschaf südlich der Hauptstadt, wo viele Menschen keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser hätten, seien zuletzt mehr als zwölf Fälle von Cholera registriert worden, teilte das irakische Gesundheitsministerium am Samstag mit. Vier Todesfälle in Abu Ghraib seien nun vermutlich auf die Krankheit zurückzuführen.