Herzogenaurach (AFP) Der Automobil- und Industriezulieferer Schaeffler will an die Börse gehen. Wie der fränkische Familienkonzern am Montag in Herzogenaurach erklärte, sollen bis zu 166 Vorzugsaktien bei institutionellen Investoren platziert und an der Börse in Frankfurt am Main notiert werden. Der Börsengang soll laut Schaeffler einen Umfang von rund 25 Prozent des Gesamtkapitals haben. Der Konzern werde aber auch weiterhin in Familienhand bleiben, erklärte Maria-Elisabeth Schaeffler-Thumann, Gesellschafterin und stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende von Schaeffler.