Auckland (AFP) Vor einem Gericht im neuseeländischen Auckland hat die Anhörung zur möglichen Auslieferung des deutschen Internetunternehmers Kim Dotcom an die USA begonnen. In Begleitung seiner Verteidiger betrat der 41-Jährige am Montag das Gerichtsgebäude. Im Vorfeld wies er auf die Bedeutung der anstehenden Entscheidung hin: "In diesem Fall geht es nicht nur um mich. In diesem Fall geht es darum, wie viel Kontrolle wir US-Unternehmen und der US-Regierung über das Internet geben", schrieb Dotcom im Kurznachrichtendienst Twitter.