Moskau (AFP) Vor dem Hintergrund des verstärkten russischen Engagements in Syrien sind Russlands Präsident Wladimir Putin und Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu am Montag in Moskau zu Gesprächen zusammengekommen. "Um jegliche Missverständnisse zwischen unseren Streitkräften zu vermeiden, war es wichtig hierher zu kommen und unseren Standpunkt zu erläutern", erklärte Netanjahu zu Beginn der Unterredung mit Putin. Der israelische Ministerpräsident wurde von den Chefs seines Generalstabs und seines Auslandsgeheimdienstes begleitet, was die Besorgnis in Israel angesichts der verstärkten Stationierung russischer Militärkräfte in Syrien unterstrich.