Beirut (AFP) Die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) hat in Syrien neun Männer und einen Jungen hingerichtet, denen sie Homosexualität vorwarf. Sieben Männer seien in Rastan in der Provinz Homs im Zentrum des Landes erschossen worden, teilte die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Montag mit. Zwei Männer und ein Junge seien in Hreitan in der nördlichen Provinz Aleppo exekutiert worden. Demnach erfolgten die Hinrichtungen öffentlich, allerdings hätten IS-Kämpfer alle Kameras zerstört, mit denen die Exekutionen womöglich gefilmt worden sein könnten.