Peking (AFP) Eine US-Firma für experimentelles Einfrieren von Toten hat den chinesischen Behörden vorgeworfen, den Transport einer gefrorenen Leiche in die Vereinigten Staaten verzögert zu haben. Die Kinderbuchautorin Du Hong, die im Mai an Krebs gestorben war, hatte das Einfrieren ihrer Leiche verfügt - in der Hoffnung, dank medizinisch-technologischer Fortschritte später einmal wiederbelebt werden zu können. Chirurgen der US-Firma Alcor flogen hierfür nach China, wie das Unternehmen am Wochenende auf seiner Website mitteilte.