Bogotá (AFP) Kolumbien, weltweit der größte Produzent von Kokain, geht neue Wege im Kampf gegen den Drogenhandel. Präsident Juan Manuel Santos kündigte am Dienstag in einer Fernsehansprache an, dass Bauern, die auf den lukrativen Koka-Anbau verzichten, Land vom Staat geschenkt bekommen. Wer fünf Jahre lange legale Pflanzen anbaue, dem werde Land übereignet und er werde Landbesitzer, versprach Santos. "Es gibt keinen Grund, warum Kolumbien der weltweit größte Kokain-Exporteur bleiben muss - wir werden es beweisen."