Hockenheim (SID) - Mick Schumacher hat beim Saisonfinale der ADAC Formel 4 auf dem Hockenheimring im letzten Lauf nach einer spektakulären Aufholjagd noch einmal Punkte gesammelt. Der 16-Jährige stürmte in einem hektischen Rennen mit zahlreichen Unterbrechungen von Startplatz 27 bis auf Rang sieben nach vorne.

Der Sohn von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher belegte damit Rang zehn in der Gesamtwertung und war drittbester Rookie. Den letzten Sieg des Jahres holte sich Schumachers Teamkollege bei Van Amersfoort Racing, der Australier Joey Mawson.

Schumacher war zuvor bei den Rennen am Samstag nach einem Ausfall mit Rang fünf noch einmal in die Punkte gefahren und hatte nur knapp das Podest verpasst. Der beim Sieg des 15 Jahre alten David Beckmann (Hagen) verunfallte Brite Lando Norris war nach einer Nacht im Krankenhaus zur Kontrolle wieder entlassen worden.

Den Titel in der ADAC Formel 4 hatte sich der 18 Jahre alte Marvin Dienst (Lampertheim) bereits im ersten Rennen am Wochenende mit seinem achten Saisonsieg gesichert. Dabei profitierte er auch von einer Durchfahrtsstrafe seines hartnäckigsten Verfolgers, des Schweden Joel Eriksson.

Im ersten Rennen hatte sich Schumacher, der von Platz neun gestartet war, vor der ersten Safety-Car-Phase bis auf den vierten Rang nach vorne geschoben. Ein verlorenes Ventil am rechten Hinterreifen, Folge einer leichten Kollision, beendete aber frühzeitig alle Hoffnungen. Wenige Stunden später wurde die nächste Aufholjagd belohnt.