Berlin (AFP) Die Verbraucherorganisation Foodwatch hat das geplante Freihandelsabkommen TTIP zwischen der Europäischen Union und den USA als "Gefahr für die Demokratie" kritisiert. TTIP und dem geplanten Handelsabkommen Ceta mit Kanada fehle vom Beschluss der Verhandlungmandante über die Transparenz der Verhandlungen bis hin zur Verabschiedung der Abkommen eine ausreichende demokratische Legitimation, erklärte Foodwatch am Montag in Berlin. Mit den Verträgen würden zudem Bindungen eingegangen, die die Befugnisse von Parlamenten in der Zukunft beschnitten und damit den Wert einer Stimme bei Bundestags- und Europawahlen reduzierten.