Podolski fällt wegen Fußverletzung aus - Löw hat noch 22 Spieler

Frankfurt/Main (dpa) - Lukas Podolski fällt für den Endspurt der deutschen Fußball-Nationalmannschaft in der EM-Qualifikation aus. Wie der Deutsche Fußball-Bund am Dienstagabend mitteilte, macht eine Kapselreizung im linken Sprunggelenk einen Einsatz des Profis von Galatasaray Istanbul in der Partie am Donnerstag in Dublin gegen Irland unmöglich. Am Samstag hatte er für seinen neuen Club noch seinen vierten Liga-Treffer erzielt. Bundestrainer Joachim Löw stehen somit nur noch 22 Akteure für die Partie in Dublin und das Spiel am Sonntag in Leipzig gegen Georgien zur Verfügung.

VW-Chef Müller stellt Engagement im Fußball infrage

Wolfsburg (dpa) - Der neue Volkswagen-Chef Matthias Müller hat das Engagement des Konzerns im Fußball infrage gestellt. "Wir drehen jeden Stein um und werden uns auch das ansehen", sagte der Nachfolger von Martin Winterkorn in einem Interview der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Mittwoch). Zuvor hatte Müller am Dienstag auf einer Betriebsversammlung im VW-Stammwerk in Wolfsburg wegen des Skandals um manipulierte Abgaswerte einen Sparkurs für den gesamten Konzern angekündigt. VW drohen Milliardenstrafen. Der Bundesligist VfL Wolfsburg ist eine hundertprozentige Tochter des Unternehmens.

Spanischer Liga-Chef spricht kompletter FIFA Willen zur Reform ab

Kitzbühel (dpa) - Der Präsident der spanischen Primera División, Javier Tebas, hat allen Spitzenfunktionären der FIFA die Fähigkeit abgesprochen, den Fußball-Weltverband zu reformieren. "Der das denkt, muss zum Psychologen", sagte der Spanier am Dienstag beim Camp Beckenbauer in Kitzbühel unverblümt. "Entweder sie waren selbst in Korruption verwickelt oder nicht schlau genug, es zu bemerken." Man müsse alles reformieren. Tebas nahm auch UEFA-Präsident Michel Platini und seinen eigenen Landsmann Ángel María Villar bei seinem Rundumschlag nicht aus.

FC Bayern: Gerd Müller an Alzheimer erkrankt

München (dpa) - Der frühere deutsche Fußball-Nationalspieler Gerd Müller ist an Alzheimer erkrankt. Das teilte der FC Bayern München am Dienstagabend mit. Der einstige "Bomber der Nation" werde seit Anfang Februar "mit starker Unterstützung seiner Familie professionell betreut", hieß es in einer Pressemitteilung der Münchner. Wegen der Erkrankung werde es auch zu seinem 70. Geburtstag am 3. November keine offiziellen Termine und Besuche geben. Karl-Heinz Rummenigge, der Vorstandsvorsitzende des deutschen Meisters, würdigte Müller als einen der "ganz Großen des Weltfußballs" und bat "in dieser für ihn und seine Familie nicht einfachen Situation um den nötigen Respekt".

Staatsanwaltschaft: Steuerverfahren gegen Lionel Messi einstellen

Barcelona (dpa) - Die spanische Staatsanwaltschaft hat eine Einstellung des Steuerverfahrens gegen den Fußballstar Lionel Messi beantragt. Für den Vater des Argentiniers, Jorge Horacio Messi, forderte die Behörde dagegen am Dienstag bei der Vorlage der Anklageschrift in Gava bei Barcelona 18 Monate Haft. Die Staatsanwaltschaft legte dem Vater und Manager des Torjägers des FC Barcelona zur Last, in den Jahren 2007, 2008 und 2009 das Finanzamt um 4,1 Millionen Euro an Steuern betrogen zu haben.

Eisbären als einziges DEL-Team im Champions-League-Achtelfinale

Berlin (dpa) - Die Eisbären Berlin haben als einziger Verein aus der Deutschen Eishockey Liga das Achtelfinale der Champions League erreicht. Dem DEL-Rekordmeister aus der Hauptstadt reichte am Dienstag im Rückspiel bei den Stavanger Oilers in Norwegen ein 3:3. Das Hinspiel hatten die Berliner 3:0 gewonnen. Für die übrigen DEL-Clubs - Meister Adler Mannheim, Düsseldorfer EG, EHC München und den ERC Ingolstadt - kam in der ersten K.o.-Runde dagegen das Aus.

Ecclestone: Neuer Formel-1-Besitzer wohl noch dieses Jahr

Kitzbühel (dpa) - Bernie Ecclestone rechnet mit einem Besitzerwechsel der Formel 1 möglicherweise noch in dieser Saison. "Wir werden in Kürze einen neuen Eigentümer haben, dieses Jahr", sagte der Geschäftsführer der Rennserie am Dienstag während einer Video-Schalte ins Camp Beckenbauer nach Kitzbühel. Schon seit längerem wird darüber spekuliert, dass der Rechte-Inhaber CVC seine Mehrheitsanteile am Grand-Prix-Sport gewinnbringend verkaufen könnte. Die luxemburgische Investmentgesellschaft hat seit ihrem Einstieg im Jahr 2006 Milliarden mit der Formel 1 verdient. Unklar blieb, ob der 84 Jahre alte Ecclestone sich selbst auch aus dem Geschäft zurückziehen will.