Genf (AFP) Ein in seinem Heimatland festgehaltener Menschenrechtsaktivist aus den Vereinigten Arabischen Emiraten ist mit dem diesjährigen Martin-Ennals-Preis ausgezeichnet worden, der als eine Art "Nobelpreis für Menschenrechte" gilt. Ahmed Mansoor werde für seinen jahrelangen Kampf für Meinungsfreiheit und mehr politische und zivile Bürgerrechte geehrt, teilte die Martin-Ennals-Stiftung am Dienstagabend in der Schweiz mit. Er sei "eine der wenigen Stimmen in den Vereinigten Arabischen Emiraten, die eine glaubwürdige und unabhängige Einschätzung der Menschenrechtsentwicklung im Land geben".