Berlin (AFP) Die Menschen im Osten Deutschlands sind einer Studie zufolge stärker von Altersarmut bedroht als die Bürger im Westen. "Zu erwarten ist ein weiterer Anstieg des Altersarmutsrisikos, besonders in den ostdeutschen Bundesländern, innerhalb der nächsten zehn Jahre", heißt es in einer Untersuchung der Bertelsmann-Stiftung, aus der die "Bild am Sonntag" zitierte. Demnach ist das Armutsrisiko bei Ostdeutschen, die heute 50 bis 64 Jahre alt sind, deutlich höher als unter den heute über 65-Jährigen.