Düsseldorf (AFP) Die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) fordert von der Bundesregierung, das Beschäftigungsverbot für Flüchtlinge in der Zeitarbeitsbranche aufzuheben. Das Verbot müsse "vollständig abgeschafft werden", heißt es in einer Stellungnahme der BDA für die Sitzung des Bundestagsinnenausschusses am Montag. Bislang seien lediglich Ausnahmen vorgesehen, sodass vor dem Ablauf eines Voraufenthalts von 15 Monate eine Tätigkeit in der Zeitarbeit nur im hochqualifizierten Bereich und bei qualifizierten Mangelberufen möglich sei. Das sei kontraproduktiv und gehe am praktischen Bedarf vorbei. Über das BDA-Papier hatte vorab bereits die "Rheinische Post" vom Montag berichtet.