München (AFP) Am Universitätsklinikum Heidelberg sollen in den vergangenen Jahren mehrere Dutzend Spenderherzen unter fragwürdigen Umständen verpflanzt worden sein. Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen mehrere Beschuldigte, wie die "Süddeutsche Zeitung" (Freitagsausgabe) unter Berufung auf die Behörde berichtete. Es gehe um den Verdacht "der versuchten gefährlichen Körperverletzung durch manipulierte Listungen von Herztransplantationspatienten", teilte die Staatsanwaltschaft der Zeitung mit. Dem Bericht zufolge fielen die Unregelmäßigkeiten der bei der Bundesärztekammer angesiedelten Prüfungs- und Überwachungskommission auf.