Berlin (AFP) Vor dem Gipfeltreffen der EU-Staats- und Regierungschefs in Brüssel hat der Fraktionschef der Europäischen Volkspartei (EVP) im Europaparlament, Manfred Weber (CSU), vor zu großen Zugeständnissen an die Türkei in der Flüchtlingskrise gewarnt. "Die EU darf sich von der Türkei nicht in die Enge treiben lassen", sagte Weber der Zeitung "Die Welt" vom Donnerstag. Dies bedeute, dass "Demokratiedefizite" und die Kurdenfrage auch weiterhin thematisiert werden müssten.