Berlin (AFP) Flüchtlings- und Sozialverbände haben die im Flüchtlingspaket der Regierung enthaltenen Verschärfungen im Asylrecht kritisiert. "Zum Schaden unserer Gesellschaft werden die Weichen auf Abwehr und Ausgrenzung gestellt", erklärte Pro Asyl am Donnerstag. "Die Kasernierung von Flüchtlingen in Erstaufnahmeeinrichtungen bis zu sechs Monaten, die Ausdehnung des Arbeitsverbotes und die Ausweitung der Residenzpflicht werden die Unterbringungsproblematik verschärfen und Integration verhindern."