München (AFP) Der mutmaßliche US-Spion Markus R. muss sich ab dem 16. November vor dem Oberlandesgericht München verantworten. Mit Beschluss vom Mittwoch habe der achte Strafsenat die Anklage des Generalbundesanwalts unverändert zur Hauptversammlung zugelassen, teilte das Gericht am Donnerstag mit. Für das Verfahren wurden zunächst 24 Verhandlungstage bis März nächsten Jahres angesetzt.