Köln (AFP) Ein knappes Jahr nach den Hooligan-Krawallen in Köln hat ein Gericht das polizeiliche Verbot eines erneuten Aufmarschs von Hooligans und Rechtsextremen in der Domstadt teilweise aufhoben. Der für den 25. Oktober angemeldete Demonstrationszug bleibe zwar untersagt, eine Kundgebung an einem festen Ort dürfe jedoch stattfinden, entschied das Verwaltungsgericht Köln am Donnerstag. Gegen den Beschluss ist Beschwerde beim Oberverwaltungsgericht Münster möglich. (Az. 20 L 2453/15 )