Brüssel (AFP) Mit Hilfe von Polen und der EU wollen die baltischen Staaten ihre Abhängigkeit von Gaslieferungen aus Russland beenden. In Brüssel vereinbarten Polen, Estland, Lettland und Litauen am Donnerstag den Bau der ersten Gaspipeline aus dem übrigen EU-Gebiet in die Mitgliedstaaten des Baltikums. Damit werde "Geschichte geschrieben" und "die Energie-Isolation des Baltikums beendet", sagte Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker. Polens Ministerpräsidentin Ewa Kopacz sagte, mit der Leitung werde die Verhandlungsposition der Europäer "gegenüber dem dominanten Gasversorger" Russland gestärkt.