Nyon (SID) - Die Verbände der Europäischen Fußball-Union (UEFA) haben ihrem suspendierten Präsidenten Michel Platini (60) das volle Vertrauen ausgesprochen und ihre Unterstützung zugesichert. Dies ergab die Krisensitzung der 54 UEFA-Länder am Donnerstag in Nyon/Schweiz.

"Wir unterstützen Michel Platinis Recht auf einen gerechten Prozess, auf ein gerechtes Verfahren und sein Recht, seinen Namen reinzuwaschen", sagte UEFA-Generalsekretär Gianni Infantino: "Wir appellieren eindringlich an alle Instanzen, die beteiligt sind, schnell zu arbeiten und sicherzustellen, dass es bis spätestens Mitte November 2015 eine abschließende Entscheidung gibt."

Platini war durch die Ethikkommission des Weltverbands FIFA ebenso wie FIFA-Präsident Joseph S. Blatter (79) für 90 Tage gesperrt worden. Grund ist eine bislang unerklärte Millionen-Zahlung von Blatter an Platini im Jahr 2011. Platini hatte umgehend angekündigt, seinen Namen reinwaschen und an seiner Kandidatur für die FIFA-Präsidentenwahl (26. Februar 2016) festhalten zu wollen.

Derzeit endet die Bewerbungsfrist am 26. Oktober, vier Monate vor der Wahl - dass Platini aber den nötigen Integritätscheck der FIFA-Ethiker bestehen würde, ist derzeit unwahrscheinlich.