Ankara (AFP) In der Türkei wächst nach dem Anschlag von Ankara die Kritik an der Regierung. Trotz einer Nachrichtensperre berichteten die Zeitungen auch am Donnerstag in großer Aufmachung über die Suche nach den Attentätern. Die regierungskritische Tageszeitung "Birgün" betonte auf ihrer Titelseite, sie erkenne die Nachrichtensperre nicht an. Die Regierung solle nicht die Medien stoppen, sondern die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS). Auch regierungsnahe Zeitungen berichteten weiter über den Anschlag. Die Opposition verstärkte ihre Kritik am Versagen der Behörden im Vorfeld der Gewalttat.