Berlin (dpa) - Die Bundeswehr wird ihren Einsatz im westafrikanischen Mali wahrscheinlich auf den gefährlichen Norden des Landes ausweiten. Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier sagte, dass es noch in dieser Woche einen militärischen Vorschlag zur Beteiligung an der UN-Blauhelmmission Minusma geben werde. "Da geht es unter anderem um Aufklärungskapazitäten, die geschaffen werden müssen." Wieviele Soldaten dafür zusätzlich nach Mali geschickt werden müssten, sagte der SPD-Politiker nicht. Die "Süddeutsche Zeitung" berichtete, dass der Einsatz von Aufklärungsdrohnen erwogen werde.