Brüssel (AFP) Die EU und die Türkei wollen zusammen die Bewältigung der Flüchtlingskrise angehen. Es sei eine Übereinkunft über "den genauen Inhalt" eines gemeinsamen Aktionsplans erzielt worden, sagte EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker zum Abschluss des EU-Gipfels am frühen Freitagmorgen in Brüssel. Ankara soll im Gegenzug für schärfere Grenzkontrollen beschleunigte Verhandlungen über Visa-Erleichterungen und einen EU-Beitritt sowie milliardenschwere Unterstützung bekommen. Deutschland scheiterte mit dem Versuch, eine dauerhafte Umverteilung von Flüchtlingen in der EU als Ziel zu verankern.