Berlin (AFP) Die Ablehnung des geplanten EU-Freihandelsabkommens mit den USA in der Bevölkerung wächst einer Umfrage zufolge. In der am Freitag veröffentlichten Befragung sagten knapp die Hälfte (46 Prozent), sie hielten das Abkommen TTIP für "eine schlechte Sache", wie die Verbraucherorganisation Foodwatch als Auftraggeberin der Umfrage mitteilte. 34 Prozent der Befragten gaben an, sie hielten das Abkommen für eine gute Sache. Dies sei der niedrigste Wert in einer Serie gleichlautender Umfragen seit Februar 2014, erklärte Foodwatch.