Wolfsburg (AFP) Volkswagen hat in den ersten drei Quartalen 2015 weltweit 1,5 Prozent weniger Fahrzeuge verkauft als im Vorjahreszeitraum. Hauptursachen dafür waren starke Absatzeinbrüche in Russland und Brasilien, wie VW am Freitag in Wolfsburg erklärte. In Russland verkaufte der Konzern rund 37 Prozent weniger Autos, in Brasilien etwa 33 Prozent. Insgesamt setzte der Konzern weltweit 7,43 Millionen Auto ab - im Vorjahreszeitraum waren es noch 7,54 Millionen gewesen. In Deutschland verkaufte Volkswagen 4,6 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum.