Kuala Lumpur (SID) - Scheich Salman bin Ibrahim al Khalifa, Oberhaupt des asiatischen Fußball-Verbandes AFC, plant offenbar seine Kandidatur für die Nachfolge des Schweizers Joseph S. Blatter (79) als Präsident des Fußball-Weltverbandes FIFA. Dies berichtet die französische Nachrichtenagentur AFP. Demnach werde der 49-Jährige seine Kandidatur noch am Freitag offiziell einreichen.

Dies wäre ein weiterer Schlag für den derzeit freigestellten UEFA-Boss Michel Platini (60), der trotz seiner Sperre an der Kandidatur für die FIFA-Präsidentenwahl (26. Februar 2016) festhalten will. Scheich Salman aus Bahrain galt als Unterstützer des Franzosen und hatte sich zuletzt mehrfach öffentlich für das Oberhaupt der europäischen Fußball-Union ausgesprochen.

Blatter und Platini waren in der vergangenen Woche von der FIFA-Ethikkommission für 90 Tage gesperrt worden. Dennoch sprachen die UEFA-Verbände ihrem suspendierten Präsidenten Platini bei der Krisensitzung am Donnerstag das volle Vertrauen aus und sicherten ihre Unterstützung zu.