Köln (SID) - Das Überraschungsteam MT Melsungen bleibt in der Handball-Bundesliga erster Verfolger des ungeschlagenen Spitzenreiters Rhein-Neckar Löwen. Die Hessen setzten sich am 10. Spieltag gegen den TBV Lemgo problemlos mit 37:24 (17:11) durch und liegen mit nun 15:3 Zählern weiter auf Rang zwei. Dritter bleibt die SG Flensburg-Handewitt (15:5), der Pokalsieger gewann beim VfL Gummersbach mit 32:25 (13:10).

Für Melsungen war Johannes Sellin mit neun Toren der Treffsicherste, Ex-Nationalspieler Holger Glandorf führte Flensburg mit acht Toren zum wichtigen Sieg in Gummersbach.

Im oberen Mittelfeld ließen die Füchse Berlin (13:5) erneut Punkte, die Hauptstädter trennten sich trotz deutlicher Führung vom TSV Hannover-Burgdorf 28:28 (18:12) und spielten zum dritten Mal in den vergangenen vier Partien unentschieden.

Der HSV Hamburg fügte Schlusslicht TuS N-Lübbecke beim 34:29 (16:15) die zehnte Niederlage im zehnten Spiel zu, der SC Magdeburg gewann beim Vorletzten TVB Stuttgart mit 33:30 (15:14).