Sanaa (AFP) Bei einem Luftangriff auf vermeintliche Stellungen von Huthi-Rebellen im Süden des Jemens hat die von Saudi-Arabien angeführte Militärallianz unbeabsichtigt mehrere regierungstreue Kämpfer getötet. Rettungskräfte und Augenzeugen berichteten am Samstag von mindestens 30 Toten und etwa 40 Verletzten. Abedrabbo al-Mehwali, Kommandeur der Kräfte in der betroffen Gegend, sprach hingegen von acht Todesopfern und 25 Verletzten. Der Angriff galt den Angaben zufolge der Region Wasija zwischen den Provinzen Taes und Lahdsch, wo seit September gekämpft wird.