Havanna (AFP) Nach dem Durchbruch bei den Friedensverhandlungen zwischen der kolumbianischen Regierung und der Farc-Guerilla haben die Konfliktparteien eine weitere Detaileinigung erreicht. Beide Seiten seien am Samstag übereingekommen, "erste Maßnahmen zur Suche, Identifizierung und Rückgabe von sterblichen Überresten" verschwundener Menschen zu ergreifen, teilten kubanische und norwegische Diplomaten, die in dem Konflikt vermitteln, in der kubanischen Hauptstadt Havanna mit. Darüber hinaus solle längerfristig eine Ermittlungsgruppe zu Verschwundenen eingesetzt werden.