Manila (AFP) Auf den Philippinen haben sich am Wochenende mindestens 23.000 Menschen vor dem schweren Wirbelsturm "Koppu" in Sicherheit gebracht. Betroffen waren unter anderem die Küstenstadt Casiguran und das Surferparadies Baler. Acht Menschen galten am Sonntag als vermisst, ein 14-Jähriger kam ums Leben. 2013 hatte der Taifun "Haiyan" über 7350 Menschen in den Tod gerissen.