Madrid (AFP) Tausende Spanier haben am Samstag in der Hauptstadt Madrid an einer Kundgebung gegen ein wachsendes soziales Gefälle im Land teilgenommen. Sozialpolitik und "Politik gegen Ungleichheit" müssten "prioritär" werden, forderte ein großes Aktionsbündnis gegen Armut im Land, das zu der Demonstration aufgerufen hatte. Die Veranstalter verwiesen darauf, dass nach offiziellen Angaben im vergangenen Jahr 29,2 Prozent der Spanier von Armut bedroht waren - nach 24,5 Prozent im Jahr 2008.