Istanbul (AFP) Nach dem verheerenden Anschlag in Ankara mit 102 Toten hat die türkische Polizei Medienberichten zufolge bei einer Razzia in der Dschihadisten-Szene rund 50 Ausländer festgenommen. Mehrere Wohnungen im asiatischen Teil von Istanbul seien durchsucht worden, berichtete der türkische Sender NTV am Sonntag. 50 Verdächtige seien festgenommen worden und würden von der Polizei befragt. Angaben zu den Nationalitäten wurden nicht gemacht. Die Nachrichtenagentur Dogan berichtete, die Verdächtigen hätten Vorbereitungen getroffen, sich der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) in Syrien und im Irak anzuschließen.