Washington (AFP) Bei einem Luftangriff in Syrien ist nach Angaben der USA der Anführer der mit dem Terrornetzwerk Al-Kaida verbündeten Extremistengruppe Chorasan getötet worden. Der Saudiaraber Sanafi al-Nasr sei am 15. Oktober bei einem Luftangriff der US-geführten Koalition im Nordwesten Syriens getötet worden, gab das US-Verteidigungsministerium am Sonntag in Washington bekannt. Er sei die "Nummer Eins" der Gruppe Chorasan gewesen. US-Verteidigungsminister Ashton Carter erklärte, dies sei ein "bedeutender Schlag für die Pläne der Chorasan-Gruppe, die USA und unsere Verbündeten anzugreifen".