Hamburg (AFP) Ein großangelegter Test der Umweltschutzorganisation Greenpeace bei Äpfeln in europäischen Supermärkten hat keine Hinweise auf Pestizid-Grenzwertüberschreitungen ergeben. Bei allen 126 Proben aus elf Ländern hätten die Werte unter den zulässigen Höchstmengen gelegen, teilte Greenpeace am Mittwoch in Hamburg mit. Allerdings seien bei 91 Prozent der aus konventionellem Anbau stammenden Äpfel Rückstände von Pestiziden oder Abbauprodukte von Pestiziden nachweisbar gewesen. Nur biologisch angebaute Äpfel seien durchgehend frei von Rückständen gewesen.