Berlin (AFP) Auch nach der Empörung über seine Holocaust-Äußerungen beharrt Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu darauf, dass die palästinensische Führung zur Gewalt gegen Israelis aufstachele. Palästinenserpräsident Mahmud Abbas wiederhole die "Lügen und Hetze", die zur Nazi-Zeit von der damaligen Palästinenserführung verbreitet worden seien, sagte Netanjahu am Mittwochabend bei einem Treffen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in Berlin. Die internationale Gemeinschaft solle sich dafür einsetzen, "dass die Aufwiegelung von Abbas aufhört". Er wolle dies auch am Donnerstag mit US-Außenminister John Kerry in Berlin besprechen.