Moskau (AFP) Syriens Staatschef Baschar al-Assad ist erstmals seit dem Beginn des Bürgerkriegs in seinem Land vor viereinhalb Jahren ins Ausland gereist und hat in Moskau Russlands Präsidenten Wladimir Putin getroffen. Nach Kreml-Angaben vom Mittwoch dankte Assad Putin für die militärische Unterstützung, beide Staatschefs bekräftigten überdies, dass ein "politischer Prozess" folgen müsse. Moskau kündigte zudem ein Treffen der Außenminister Russlands, der USA, Saudi-Arabiens und der Türkei an.