Vatikanstadt (AFP) Nach kontroversen Diskussionen hat die Bischofssynode im Vatikan zum Thema Ehe und Familie ein Kompromisspapier vorgelegt, das in strittigen Punkten vage bleibt. Die 265 anwesenden Bischöfe verabschiedeten am Samstag nach dreiwöchigen Beratungen ihr Abschlussdokument. Festlegungen in besonders heiklen Fragen wie dem Umgang mit Homosexuellen und Wiederverheirateten wurden weitgehend vermieden. Das letzte Wort hat nun allerdings der Papst.