Berlin (AFP) Die Flüchtlingshilfsorganisation Pro Asyl hat die Bundesregierung aufgefordert, auf die Abschiebung abgelehnter Asylbewerber nach Afghanistan zu verzichten. "Es ist aus unserer Sicht unverantwortlich, in einer Umbruchsituation, wo das Land an den Abgrund rückt, Menschen abzuschieben", sagte Pro-Asyl-Geschäftsführer Günter Burkhardt am Sonntag der Nachrichtenagentur AFP. "Das Land steht vor dem Zerfall." Aus guten Gründen würden afghanische Flüchtlinge in hohem Maße in Deutschland anerkannt.