Brüssel (dpa) - Vor dem Spitzentreffen zur Flüchtlingskrise in Brüssel ermahnt EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker die Balkanstaaten, die Zehntausenden durchreisenden Menschen besser zu versorgen. "Die Staaten entlang der West-Balkan-Route müssen geordnete Verfahren und Verhältnisse gewährleisten", sagte er der "Bild am Sonntag". Juncker kündigte überdies an, die EU-Außengrenzen besser sichern zu wollen. Auf dem Sondertreffen in Brüssel beraten mehrere EU-Staats- und Regierungschefs heute über einen 16-Punkte-Plan der EU-Kommission.