Doha (SID) - Daniel Scheil hat bei seinem Debüt die erste Medaille bei einer Leichtathletik-WM der Behindertensportler gewonnen. Nach zweimal Gold und einmal Bronze bei seiner ersten EM im Vorjahr gewann der 42-Jährige aus Weiden mit 10,93 m Bronze im Kugelstoßen hinter den beiden Russen Jewgeni Malich (12,36) und Alexander Chruppin (11,52).

"Man kann schon zufrieden sein. Eigentlich will ich immer erste oder zweite Plätze. Nun ist es der dritte geworden, das ist okay, weil die beiden Russen sehr stark waren. Man kann schon zufrieden sein", sagte Scheil: "Meine Medaille habe ich jetzt. Alles, was nun kommt, ist Zubrot."

Scheil, der es als Fußballer bis in die Oberliga-Nachwuchsmannschaft von Wismut Aue brachte, hatte 2008 nach einem Herzinfarkt im Koma gelegen, 2010 wurde bei ihm die Muskelerkrankung Spastische Tetraparese diagnostiziert. Seitdem sitzt er im Rollstuhl. In Katar tritt er noch im Diskuswurf an, wo er bei der EM Gold gewann, die Chancen diesmal wegen zusammengelegter Klassen aber geringer sind.