Washington (AFP) Der Sturz des irakischen Machthabers Saddam Hussein und die Tötung des libyschen Staatschefs Muammar al-Gaddafi sind nach Ansicht des republikanischen US-Präsidentschaftsbewerbers Donald Trump ein Grund für die instabile Lage in den beiden Ländern. "Menschen werden enthauptet. Sie werden ertränkt. Heute ist es viel schlimmer als es unter der Herrschaft Saddam Husseins oder Gaddafis jemals war", sagte Trump am Sonntag in der Sendung "State of the Union" des US-Senders CNN. Auf die Frage, ob die Welt ein besserer Ort wäre, wenn Saddam Hussein und Gaddafi noch an der Macht wären, antwortete der Geschäftsmann: "zu hundert Prozent".