Brüssel (AFP) Engere Zusammenarbeit, 100.000 Aufnahmeplätze für Flüchtlinge und 400 Grenzschützer für Slowenien: Die Teilnehmer des Sondergipfels zur Balkanroute haben in der Nacht zum Montag einen 17-Punkte-Plan verabschiedet, der das Chaos auf der Strecke zwischen Griechenland und Deutschland beenden soll. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) wertete die Vereinbarungen als "Baustein" zur Bewältigung der Flüchtlingskrise - "viele weitere Schritte" seien aber noch nötig.