Brüssel (AFP) Nach dem Sondergipfel zur Flüchtlingskrise auf der Balkanroute hat Kroatien Unterstützung durch den europäischen Katastrophenschutz angefordert. Die Regierung habe sich am Montag mit der Bitte um Materialhilfe an den EU-Zivilschutzmechanismus gewandt, "um die große Zahl von Flüchtlingen und Asylbewerbern im Land zu bewältigen", teilte die EU-Kommission mit. Angefordert worden seien Winterzelte, Betten, Decken, Matratzen und sanitäre Einrichtungen.