Paris (dpa) - Der Internationale Automobilverband hat den Plan eines kostengünstigeren Alternativ-Motors in der Formel 1 von der Saison 2017 an bestätigt. Die FIA werde Beratungen mit den Anteilseignern aufnehmen, hieß es in einer Pressemitteilung des Weltverbandes. Danach könnte es zu einer Ausschreibung für die Antriebe kommen, die für Kundenteams deutlich billiger sein sollen als die aktuellen Einheiten.