Jerusalem (AFP) Die Gewalt im Nahen Osten hält an: Im israelisch besetzten Westjordanland töteten Soldaten am Montag drei Palästinenser. Eine am Wochenende getroffene Übereinkunft zur Entspannung am Jerusalemer Tempelberg (arabisch: Al-Haram al-Scharif) wurde nicht umgesetzt. Die für die Verwaltung des Geländes zuständige islamische Stiftung beschuldigte die israelische Polizei, die vereinbarte Anbringung von Videokameras zu verhindern.