Kabul (AFP) Nach dem schweren Erdbeben am Hindukusch, dem in Afghanistan und Pakistan mehr als 300 Menschen zum Opfer gefallen sind, haben die radikalislamischen Taliban ihre Hilfe bei der Bergung und Versorgung der Toten und Verletzten angekündigt. Die militante Organisation rief Hilfsorganisationen am Dienstag auf, den Opfern "Unterkunft, Lebensmittel und medizinische Versorgung" zukommen zu lassen und befahl ihren eigenen Kämpfern in den betroffenen afghanischen Regionen, den Menschen "vollständig" zu helfen.