München (AFP) Der Journalist Günter Wallraff hat sich der US-Regierung nach eigenen Angaben im vergangenen Jahr als eine Art "Austauschgeisel" für einen von der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) in Syrien entführten früheren amerikanischen Soldaten angeboten. Das sagte Wallraff dem Magazin der "Süddeutschen Zeitung" vom Freitag.